Nachhaltiges Webhosting - Echter Ökostrom im Rechenzentrum

Heute kommt kein Unternehmen oder Selbstständiger mehr ohne eine Webseite aus. Doch damit der eigene Internetauftritt 24 Stunden jeden Tag erreichbar ist, muss ein Webserver betrieben werden. Webhosting ist eine günstige Variante, denn mehrere Nutzer teilen sich einen Server. Das spart viel Hardware und Strom ein. Doch um Webhosting wirklich nachhaltig zu machen, ist vor allem die Herkunft des Stroms wichtig. Manche große Rechenzentren betreiben ihre Server mit Ökostrom. Doch leider gibt es sehr große Unterschiede unter den Ökostromanbietern. Nicht jeder Strom mit dem Öko-Label ist wirklich nachhaltig. Will man ein Webhosting mit gutem Ökostrom nutzen, sollte man sich für einen Anbieter entscheiden, der seinen Stromanbieter offen legt. Meine Recherchen haben mich zu BIOHOST geführt. Das Unternehmen sitzt in Gießen, also mitten in Deutschland. Der Strom für das eigene energieeffiziente Rechenzentrum kommt von der Naturstrom AG, die den Ausbau erneuerbarer Energie fördert. Doch der Hoster geht noch weiter: Als Server werden Leasingrückläufer eingesetzt, somit muss keine neue Hardware hergestellt werden. Auch die Büros wurden nachhaltig saniert und es wird weitestgehend auf Papier verzichtet. Unnötige Fahrten werden durch Online-Meetings vermieden.

Fazit

Der serviceorientierte Anbieter BIOHOST macht auf mich einen sehr guten Eindruck. Die Kunden scheinen glücklich zu sein, denn kaum ein anderer Anbieter verbindet das Thema Webhosting und Nachhaltigkeit so konsequent. Auch die Preise sind überschaubar, so dass es sich auf jeden Fall lohnt den Anbieter einmal auszuprobieren. Wie schnell die eigene Webseite dann auf den Servern von BIOHOST geladen wird, muss jeder wohl selbst austesten.

Weitere interessante Beiträge

Eigenen Blog nachhaltig selbst hosten

Jeder der einen eigenen Blog oder eine Webseite erstellen will und dabei auf Nachhaltigkeit Wert legt, steht vor einer Herausforderung.